Indien Icon2

 Bestes vorbereitetWissenswertes über Indien

  • Einreisebestimmungen
  • Impfvorschriften
  • Beste Reisezeit
  • Sprachführer
  • Food-to-try

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Indien einen gültigen Reisepass (vorläufiger Reisepass, Reisepass, Kinderreisepass), der nach Ausreise aus Indien noch 6 Monate gültig sein muss und ein Visum. Inhaber deutscher Reisepässe können seit dem 27.11.2014 ein elektronisches Touristenvisum erhalten, welches bis spätestens vier Tage vor dem geplanten Einreisedatum beantragt werden muss. Dieses berechtigt in den meisten Fällen zur zweimaligen Einreise für einen Aufenthalt von bis zu 60 Tagen.

Auf der Homepage www.indianvisaonline.gov.in sind die Voraussetzungen für ein elektronisches Touristenvisum aufgeführt. 

Diese Informationen sind ausdrücklich keine rechtlich verbindlichen und können sich jederzeit, unangekündigt ändern. Rechtlich verbindliche Informationen erhalten Sie von den zuständigen Konsularbehörden Indiens.

Generalkonsulat Indien
Friedrich Ebert-Anlage 26
60325 Frankfurt am Main
Tel: 069-153 005-0
Fax: 069-554 125

Diwali

Diwali ist eines der wichtigsten Feste im Hinduismus, vergleichbar mit dem christlichen Weihnachten. Je nach Region dauert es zwischen einem und fünf Tagen. immer zwischen Ende Oktober und Anfang November. Diwali“, eine verkürzte Form von „Deepawali“, bedeutet auch so viel wie „Lichterschwarm“ oder „Anordnung von Lichtern“. Traditionell werden zu Diwali neue Lampen gekauft und die alten weggeworfen, denn nach der Überlieferung sollen neue Lampen den Seelen der Toten helfen, ihren Weg ins Nirwana zu finden. Interessant ist, dass Diwali in etwa zur gleichen Zeit stattfindet wie Halloween oder unser Totensonntag, die sich ebenfalls beide mit den Seelen der Toten beschäftigten und bei denen Kerzen oder Lichter eine große Rolle spielen.

Diwali findet in diesem und den folgenden Jahren an diesen Daten statt:
27.10.2019
14.11.2020
04.11.2021
24.10.2022

Holi

Holi, das Fest der Farben, ist ein hinduistisches Fest und wird in ganz Indien und Nepal zum Beginn des Frühlings gefeiert. Das Holi-Fest ist eines der ältesten, wichtigsten und bei allen Volksschichten populärsten Feste Indiens. Durch seine speziellen Bräuche ist es zudem das farbenfrohste und ein Fest, das ganz besonders ausgelassen und fröhlich gefeiert wird. Es markiert das Ende des Winters und den Beginn des Frühlings und war früher in erster Linie ein Fruchtbarkeitsfest. Holi dauert zwei Tage; an manchen Orten wie Varanasi am Ganges wird bis zu zehn Tage lang gefeiert. Wichtiger Bestandteil des Holi-Festivals ist der Aspekt der Farben: Ob Bekannte, Freunde oder Fremde, alle Menschen bewerfen sich mit farbigem Pulver oder besprengen sich mit gefärbtem Wasser. Außerdem ist Holi Anlass für ein fröhliches Get together, gemeinsames Feiern und Essen und gegenseitige Geschenke.

Holi findet in den folgenden Jahren an diesen Daten statt:
09.03.-10.03.2020
28.03.-29.03.2021 

Sie haben Lust, Ihre Indien Reise während einer dieser Feiertage zu unternehmen? Kein Problem! Wir planen Ihre Reise nach Indien anhand der vorliegenden Feiertagsdaten.

Gibt es Kleidungsvorschriften in Indien?
Grundsätzlich ist darauf zu achten, dass Männer keine kurzen Hosen tragen, sondern auf lange, leichte Baumwoll- oder Leinenhose zurückgreifen sollten. Dazu ein paar Hemden und strapazierfähiges Schuhwerk. Frauen sind mit langen Röcken immer bestens angezogen, dazu eine Bluse und ein Shirt, das unbedingt die Schultern bedecken sollte. Natürlich ist es auch Frauen gestattet Hosen zu tragen, diese sollten aber mindestens bis zu den Knöcheln reichen.

Kann man als Familie mit Kleinkind(ern) nach Indien reisen?
Familien, die nach Indien reisen, stellen zwar nicht die größte Zielgruppe für das Land dar, aber dennoch lockt es, logischerweise, auch immer mehr Familien an. Denn Indien ist ein tolles Land, das viel zu bieten hat - nicht nur für Groß, auch für Klein. Wir achten bei der Erstellung einer Familienreise selbstverständlich darauf, das Programm an die Kinder anzupassen, denn keinen Eltern bringt es etwas, wenn die Kinder nicht zu ihren Gunsten kommen. 

 

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur für die Einreise aus einem Gelbfieberübertragungsgebiet gefordert (siehe www.who.int). Bei direkter Einreise aus z. B. Deutschland besteht keine Impfnotwendigkeit gegen Gelbfieber. Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene (siehe www.rki.de) anlässlich einer Reise zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen.

Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch Masern, Mumps, Röteln (MMR), Influenza, Pneumokokken und Herpes Zoster.
Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, Poliomyelitis und Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition auch gegen Tollwut, Hepatitis B, Meningokokken-Erkrankungen (ACWY) und Japanische Enzephalitis empfohlen.