Informationen zu Land und Leute

 

Hier finden Sie einige Punkte, die für Reisende nach Indien von Interesse sein könnten.
Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich selbstverständlich jederzeit an uns wenden!

 

 

Allgemein ist die beste Reisezeit für Indien von Oktober bis März. In diesen Monaten ist das Klima in den meisten Teilen des Landes angenehm für einen Urlaub, wobei die optimale Reisezeit für Indien von Region zu Region variiert, da aufgrund der Größe des Landes unterschiedliche Klimabedingungen herrschen.

Sowohl für den Norden als auch die Westküste ist die optimale Reisezeit von Oktober bis März.
Die beste Reisezeit für Indiens Süden ist von Dezember bis Februar.
Um das Himalaya Gebirge zu bereisen, empfehle ich euch die Monate von Juli bis Oktober.

  • Ayurveda Urlaub: Juni bis September
  • Naturerkundungen: Juni bis September
  • Trekking im Himalaya: Juli bis Oktober
  • Skiurlaub: Oktober bis Februar
  • Backwaters Tour: Oktober bis März
  • Sightseeing: Oktober bis März

Pauschal eine Reisedauer für eine Reise nach Indien anzugeben ist unmöglich. Die Dauer der Reise hängt stark davon ab, aus welchem Reisemotiv Sie verreisen.
Grundsätzlich bleiben Wanderer und Trekker länger als Personen, die das erste Mal das Land bereisen, genauso kann man sagen, dass die Leute, die das Land ein zweites Mal besuchen, im Vergleich doppelt so viel Zeit einplanen.
Generell empfehlen wir Reisen nach Indien ab 10 Tagen.

Grundsätzlich ist darauf zu achten, dass Männer keine kurzen Hosen tragen, sondern auf lange, leichte Baumwoll- oder Leinenhose zurückgreifen sollten. Dazu ein paar Hemden und strapazierfähiges Schuhwerk.

Frauen sind mit langen Röcken immer bestens angezogen, dazu eine Bluse und ein Shirt, das unbedingt die Schultern bedecken sollte. Natürlich ist es auch Frauen gestattet Hosen zu tragen, diese sollten aber mindestens bis zu den Knöcheln reichen.

Familien, die nach Indien reisen, stellen zwar nicht die größte Zielgruppe für das Land dar, aber dennoch lockt es, logischerweise, auch immer mehr Familien an.
Denn Indien ist ein tolles Land, das viel zu bieten hat - nicht nur für Groß, auch für Klein. Wir achten bei der Erstellung einer Familienreise selbstverständlich darauf, das Programm an die Kinder anzupassen, denn keinen Eltern bringt es etwas, wenn die Kinder nicht zu ihren Gunsten kommen. 

Wer schon einmal in Indien war, weiß, wie chaotisch und hektisch es dort im Straßenverkehr zu geht.
Dennoch ist es unter Umständen und in gewissen Gebieten des Landes durchaus möglich, auf eigene Faust unterwegs zu sein.

Bitte beachten Sie, dass wir eine solche Reise / einen solchen Reiseabschnitt nur erfahrenen Selbstfahrern ans Herz legen möchten.

Busfahrer, Träger, Guides, Hotelpersonal, etc. erwarten für Ihre Leistungen ein Trinkgeld. Grob kann man sagen, dass Sie mit Trinkgeldausgaben von ca. € 5 bis 6.- je Reisetag je Reisebegleitung rechnen sollten.
Das Trinkgeld ist natürlich stark abhängig von Ihrer Zufriedenheit und dem Bemühen des Betreuungsteam und keinesfalls eine Verpflichtung!

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Indien einen gültigen Reisepass (vorläufiger Reisepass, Reisepass, Kinderreisepass), der nach Ausreise aus Indien noch 6 Monate gültig sein muss und ein Visum. Inhaber deutscher Reisepässe können seit dem 27.11.2014 ein elektronisches Touristenvisum erhalten, welches bis spätestens vier Tage vor dem geplanten Einreisedatum beantragt werden muss. Dieses berechtigt in den meisten Fällen zur zweimaligen Einreise für einen Aufenthalt von bis zu 60 Tagen.

Auf der Homepage www.indianvisaonline.gov.in sind die Voraussetzungen für ein elektronisches Touristenvisum aufgeführt. 
Diese Informationen sind ausdrücklich keine rechtlich verbindlichen und können sich jederzeit, unangekündigt ändern. Rechtlich verbindliche Informationen erhalten Sie von den zuständigen Konsularbehörden Indiens.

Generalkonsulat Indien
Friedrich Ebert-Anlage 26
60325 Frankfurt am Main
Tel: 069-153 005-0
Fax: 069-554 12
https://cgifrankfurt.gov.in/

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur für die Einreise aus einem Gelbfieberübertragungsgebiet gefordert (siehe www.who.int). Bei direkter Einreise aus z. B. Deutschland besteht keine Impfnotwendigkeit gegen Gelbfieber.

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene (siehe www.rki.de) anlässlich einer Reise zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen.

Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch Masern, Mumps, Röteln (MMR), Influenza, Pneumokokken und Herpes Zoster.
Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, Poliomyelitis und Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition auch gegen Tollwut, Hepatitis B, Meningokokken-Erkrankungen (ACWY) und Japanische Enzephalitis empfohlen.