Informationen zu Land und Leute

 

Hier finden Sie einige Punkte, die für Reisende nach Jordanien von Interesse sein könnten.
Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich selbstverständlich jederzeit an uns wenden!

 

 

Beste Reisezeit für Touren nach Jordanien ist das Frühjahr von April bis Mai. In dieser Jahreszeit ist das Land relativ grün und es blüht selbst in der Wüste.
Die zweitbeste Reisezeit sind die Monate Oktober und November. Zwar fehlt dann das Grün des Frühlings; doch sind die Temperaturen auch dann angenehm warm und weder zu heiß noch zu kalt.
Wer nach Jordanien reist, um im Roten Meer zu baden oder zu tauchen, der findet zwischen Mai und September die besten Voraussetzungen vor. Aber selbst im Winter kann man im Roten Meer noch ins kühle Nass springen.

Da es sich bei Jordanien um ein sehr kleines Land handelt, reichen für eine erste Erkundung 7 Tage aus. Wer mehr Zeit zur Verfügung hat, sollte diese auf jeden Fall einplanen, denn neben den vielen tollen Highlights des Landes gibt es wunderschöne Natur, kleine Dörfer und die ein oder anderen kleinen Ecken abseits der Touristen Hotspots.

So gemütlich sie auch sind, in Jordanien haben sie nichts zu suchen: die Männershorts. In Jordanien legen die Menschen großen Wert auf gepflegte Kleidung und das Tragen von kurzen Hosen ist dort nicht üblich. 
Lieber sollte hier auf leichte Baumwoll- oder Leinenkleidung zurückgegriffen werden.

Frauen sollten sich wie überall in der arabischen Welt nicht allzu freizügig kleiden. Obwohl liberal und tolerant, handelt es sich um ein islamisches Land.
In Petra, Aqaba und in internationalen Hotels allgemein ist man mit westlichen Sitten besser vertraut, weshalb hier sowie in den modernen Stadtvierteln von Amman ein weitgehend westlicher Kleidungsstil üblich ist.

Für die Einreise nach Jordanien braucht man als deutscher Staatsbürger einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass. Das Visum kann bei der Einreise (außer von Israel kommend) beantragt werden. Das normale Touristenvisum hat eine Gültigkeit von zwei Monaten und kann verlängert werden. Die Visumgebühren betragen derzeit ca. 50,00 Euro.

Vor einer Reise nach Jordanien wird empfohlen, den Standardimpfschutz zu überprüfen und die Impfungen gegebenenfalls aufzufrischen. Zu den Standardimpfungen gehören Impfungen gegen Tetanus, Keuchhusten, Diphterie und Kinderlähmung (Polio). Insbesondere der Impfschutz gegen Polio sollte dringend überprüft werden, da berechtigte Befürchtungen bestehen, dass sich mit den Flüchtlingsströmen aus Syrien diese Erkrankung auch in Jordanien ausbreiten kann. Die Weltgesundheitsorganisation WHOführt in Zusammenarbeit mit den jordanischen Behörden eine groß angelegte Impfkampagne im Land durch.

Neben den Standardimpfungen sollte Impfschutz gegen Masern, Röteln und Influenza bestehen. Bei einem Langzeitaufenthalt in Jordanien empfehlen die Behörden Impfungen gegen Hepatitis A und B sowie gegen Tollwut. Durchfallerkrankungen können während eines Aufenthaltes in dem vorderasiatischen Land durch den Verzicht auf den Genuss von Leitungswasser weitestgehend vermieden werden. Nach Möglichkeit sollte auch zum Zähneputzen und Geschirrspülen ausschließlich abgekochtes oder desinfiziertes Wasser bzw. Mineralwasser benutzt werden. Fliegen und Insekten sind von Nahrungsmitteln fernzuhalten und eine gründliche Handhygiene ist unabdingbar.