Informationen zu Land und Leute

 

Hier finden Sie einige Punkte, die für Reisende nach Tibet von Interesse sein könnten.
Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich selbstverständlich jederzeit an uns wenden!

 

 

Die beste Zeit, um Tibet zu besuchen, liegt zwischen April und Oktober. In diesen Monaten erfreut sich das Land eines milden Wetters und wenig Regens.

Eine entspannte Reise zum „Dach der Welt“ empfehlen wir ab 7 Tagen. Dies ist aber selbstverständlich auch von Ihrem Reisemotiv abhängig.

Die WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.

Bei Einreise aus einem Gelbfieberinfektionsgebiet (z.B. aus Afrika oder Südamerika, nicht aus Europa) ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung Pflicht, siehe www.who.int.
Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu prüfen und zu vervollständigen.
Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, ggfs. auch gegen Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Influenza, Pneumokokken und Herpes Zoster (Gürtelrose).
Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut, Japanische Enzephalitis und Typhus empfohlen.

Sonnenstich:
In Tibet wird die Intensität der Sonnenstrahlung leicht unterschätzt. Ein Sonnenstich macht sich durch Kopfschmerzen, Schwindelgefühle und Übelkeit bemerkbar.

Höhenkrankheit:
Nicht nur Bergsteiger sind für diese Krankheit anfällig, auch Reisende, die zum Urlaub nach Tibet fahren, können betroffen sein. Daher sollte das Thema in die Vorbereitung jeder Tibetreise einfließen. Tibet bildet mit seinem durchschnittlich auf 4.000 - 5.000m liegenden Hochplateau die höchste Region der Welt, was man sofort bei Ankunft merkt.

Um als ausländischer Tourist in Tibet einreisen zu können, müssen eine Reihe von Voraussetzungen erfüllt und Dokumente beantragt werden.

  1. Gültiger Reisepass (min. 6 weitere Monate nach Einreise gültig).

  2. Gültiges Visum für China

    Da Tibet zu Chinas gehört, benötigen Sie ein gültiges Visum für China, um in Tibet einzureisen. Beachten Sie, dass Sie am besten das sogenannte L-Visum (Touristenvisum) beantragen. Das Visum für China können Sie bei der chinesischen Botschaft, Konsulaten oder bei Visa-Diensten in Ihrem Heimatland erhalten. Am besten erwähnen Sie bei Beantragung des Visums nicht, dass Sie weiter nach Tibet reisen möchten, sonst ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass Sie gar kein China Visum erhalten.

  3. Tibet Entry Permit (Einreisegenehmigung)

    Die Tibet Entry Permit (Tibet Pemit oder abgekürzt TTP) ist die allgemeine Einreisgenehmigung für Tibet. Diese kann nur über eine Reiseagentur mit Sitz in Tibet oder China beantragt werden. Das bedeutet, man kann die Tibet Permit nur im Zusammenhang mit einer organisierten Reise erhalten.Diese Einreisgenehmigung ist bei Buchung eines Fluges nach Tibet und beim Check-In am Flughafen vorzulegen.

  4. Alien Travel Permit (Reisen außerhalb von Lhasa)

    Da die meisten Regionen Tibets für Ausländer nicht frei zugänglich sind, benötigen Sie eine weitere Genehmigung, die Alien Travel Permit, um außerhalb von Lhasa reisen zu können. Diese wird vom Public Security Bureau (PSB) ausgestellt. 

Beachten Sie, dass Sie die Art Ihrer Einreise nach Tibet bei der Beantragung der Einreisgenehmigung angeben müssen, das heißt, dass Sie diese nach Beantragung der Genehmigung nicht mehr ändern können. Wenn Sie beispielsweise auf dem Antrag zur Einreisegenehmigung angegeben haben, dass Sie per Flug von Shanghai nach Lhasa reisen, können Sie Ihre Route nach Abgabe des Antrags nicht mehr verändern.

Generell dauert die Bearbeitungszeit der Einreisegenehmigungen drei Tage, bei anschließender Expresslieferung fallen mindestens drei weitere Tage an.

Nach Ihrer Ankunft in Tibet müssen Sie sowohl die Tibet Entry Permit als auch die Alien Travel Permit bei Ihrem Reiseleiter abgeben, da es Ausländern nicht erlaubt ist diese bei sich zu tragen. Sollten Sie über Kathmandu nach Tibet einreisen, wird empfohlen sich vor Ort um ein chinesisches Visum zu bemühen, da zwischen Nepal und China ein besonderes administratives Abkommen besteht.

Es ist nicht möglich die Einreisegenehmigung ohne eine organisierte Reise zu erhalten

Wie erhalte ich die Tibet Entry Permit und Alien Travel Permit?
Da beide Genehmigungen nur im Zuge einer organisierten Reise über ein Reisebüro mit Sitz in Tibet oder China beantragt werden können, übernehmen wir die Beschaffung gerne für Sie.
Dazu benötigen wir folgende Angaben: 

1. Vollständiger Name (Vor- und Nachname wie auf Ihrem Reisepass)
2. Geschlecht
3. Geburtsdatum
4. Reisepassnummer
5. Nationalität
6. Beruf 

Bitte beachten Sie, dass die Angaben mit denen auf Ihrem Reisepass genau übereinstimmen müssen und dass Sie die Einreisegenehmigungen mindestens 14 Tage vor Reisebeginn beantragen.

Diese Informationen sind ausdrücklich keine rechtlich verbindlichen und können sich jederzeit, unangekündigt ändern. Rechtlich verbindliche Informationen erhalten Sie von den zuständigen Konsularbehörden Chinas.

Chinesische Botschaft in Berlin
Brückenstraße 10
10179 Berlin
Tel: +49 (0) 30- 275 885 29